Musikalische Früherziehung

Bewegung ist ein elementares Bedürfnis von Kindern und nimmt in der musikalischen Früherziehung viel Raum ein. Kinder erfassen Musik mit dem ganzen Körper: Sie hüpfen und drehen sich oder klatschen im Rhythmus in die Hände.

Über Bewegungen spüren sie Tempo, Dynamik und Charakter eines Musikstücks. Durch das zur Verfügungstellen von Instrumenten, können die Kinder sie tatsächlich erleben und ausprobieren. Das weckt die Neugierde und motiviert die Kinder vielleicht, später selbst ein Instrument zu lernen.

Das soziale Lernen wird gefördert. Während der musikalischen Früherziehung spielen die Kinder mit dem so genannten elementaren Instrumentarium. Das sind Instrumente, die ohne schwer zu erlernende Spieltechnik zum Klingen gebracht werden können. Hierzu gehören Pauken, Trommeln, Triangeln, verschiedene Rasseln, Glockenspiele und Xylophone, um nur einige wenige zu nennen.

Themenspezifische Lieder und Sprechgesänge runden die Reise durch den musikalischen Bildungsbereich ab. Wünsche und Ideen der Kinder werden von der Musikpädagogin berücksichtigt.